Bedruckte Schlüsselbänder mit Doppelhaken an DGZfP

Pinkcube lieferte an die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung Schlüsselbänder mit Doppelhaken, welche wir per Sublimationsdruck bedrucken konnten.

Schlüsselband mit Doppelhaken per Sublimationsdruck bedrucken

Schlüsselbänder mit Doppelhaken sind perfekt geeignet für Bänder mit Kartenhaltern. Durch den doppelten Haken können sich die angebrachten Kartenhalter nicht verdrehen und zeigen somit immer die gewünschten Angaben an. Nie war es so einfach Ihren Schlüsselbänder eine farbliches Aussehen zu verschenken. Mit Heat Transfer/ Sublimationsdruck können die meiste komplexe und detaillierte Elemente eines Logos perfekt auf ein Schlüsselband gedruckt werden. Heat Transfer ist ein neues Highlight zur Darstellung besonders komplexer Motive und erlaubt eine ungeahnte Farbvielfalt und Detailtreue. Heat Transfer ist anders als Siebdruck: Die Farben Ihres Logos werden mithilfe einer Hitzepresse in das Schlüsselband "gebrannt".

Die Farbe ist dann nicht mehr auf, sondern in das Schlüsselband angebracht. Full-Color!Dieses Schlüsselband können Sie selbst völlig nach Wunsch gestalten. Sie haben die Wahl aus drei Breiten: 15, 20 und 25 Millimeter. Die Farbe wählen Sie selbst aus: entweder nehmen Sie eine unserer Standardfarben, oder Sie geben bei der Bestellung Ihre eigene Pantone (PMS)-Farbnummer an. Ohne Mehrkosten! Das Schlüsselband Heat Transfer können Sie mit bis zu 10 Farben bedrucken lassen, über die gesamte Länge des Bandes.

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung

Die Zerstörungsfreie Prüfung ist ganz wesentlich mitverantwortlich für Unfälle und Katastrophen, die nicht passieren. Vermutlich ist das die Ursache dafür, dass sie trotz der enormen Bedeutung, die sie für das tägliche Leben jedes Einzelnen hat, so wenig im Bewusstsein der Menschen präsent ist.Dies zu ändern, durch alle Möglichkeiten der Information und Kommunikation, ist gegenwärtig eine der wichtigsten Aufgaben der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP).

Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, Computertomographie, Video- und Endoskopie sind Begriffe, die den meisten Menschen bekannt sind. Dass diese und viele andere Methoden aber nicht nur in der Medizin genutzt werden, sondern auch zur Zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) von Bauteilen und Materialien, ist weitgehend unbekannt. Der Wunsch, Werkstoffe und Werkstücke zerstörungsfrei – das heißt in einer Weise, die die spätere Verwendung nicht beeinträchtigt – zu prüfen, ist so alt wie das Vermögen der Menschen, diese zu bearbeiten. In fast allen Industriezweigen ist die ZfP zum unverzichtbaren Instrument für Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung geworden.

Heute ist keine Gas- oder Ölversorgung, kein Start eines Flugzeuges, keine Herstellung eines Autos oder eines Zuges, kein Brückenbau und kein Betrieb eines Kraftwerkes mehr denkbar ohne die ständige Kontrolle mittels Zerstörungsfreier Prüfung. Jedes sicherheitsrelevante Teil wird geprüft.

Passende Artikel